Pour tout renseignement

leremondeau@lacouardesurmer.fr

Contactez le camping

+33 (0)5 46 29 84 27

facebook
z

Île de Ré in der Charente-Maritime

Die Ile de Ré liegt an der Westküste Frankreichs, an der Atlantikküste, vor der Küste von Charente-Maritime und im Süden der Vendée, gegenüber dem Hafen von La Rochelle, bequem über eine 3 km lange Brücke zu erreichen (Mautgebühren). Seine Fläche beträgt ungefähr 85 km² und ist damit die viert grösste Insel Frankreichs (Metropole). Die Insel hat eine Landenge, die nur 330m breit ist. Sie ist sehr flach, der höchste Punkt befindet sich in Peu-les-Aumonts, einem Ort in der Nähe von Bois-Plage.

An ihrem östlichen Ende, in der Stadt Rivedoux-Plage an der Spitze von Sablanceaux, ist die Insel durch die drei Kilometer lange und am 19. Mai 1988 eingeweihte Ile de Ré-Brücke mit dem Festland von La Repentie / La Pallice verbunden. Das nationale Naturschutzgebiet Lilleau des Niges befindet sich im Norden der Insel. Zehntausende Zugvögel ziehen jedes Jahr durch das Land (Gänse und Enten im Winter, Blaukehlchen und Flussseeschwalben im Frühjahr).

In den staatlichen Wälder von Trousse-Chemise, Lizay, Combe-à-L’eau und Bois Henri IV, die von Dünen gesäumten Stränden begrenzt werden, finden Sie eine für Dünen typische Flora (Leinsamen, Strandnelken). Maritime Kiefern und Steineichen schützen im Unterholz Pflanzen, die für das Buschland des Mittelmeerraums charakteristisch sind. Etwas abseits der Dörfer La Couarde, Loix und Ars-en-Ré, verbergen sich die Salzwiesen und auch eine bestimmte Flora der Sümpfe: Salicornia, Statice oder Seelavendel sowie schwarzer Pfeffer. Auf der Insel werden viele Sportarten ausgeübt, wobei Wassersportarten wie Segeln vorherrschen, aber auch: Surfen, Windsurfen, Kitesurfen. Die geografische Lage der Insel sorgt das ganze Jahr über für Wind und Wellen.
Segeln wird in den französischen Segelschulen oder in den Yachtclubs von La Flotte, Ars oder Saint-Martin-de-Ré angeboten, die viele Regatten organisieren. Einige nautische Stützpunkte sind sehr aktiv, wie La Flotte, Rivedoux-Plage, La Couarde, Ars oder Les Portes.

La couarde sur mer centre village

La Couarde-sur-Mer, Île de Ré en Charente-Maritime

Sie befinden sich im Herzen der Île de Ré. Kommen Sie und entdecken Sie La Couarde-sur-Mer, der Charme und die Authentizität von Ré la Blanche sind hier vereint! Durch sein unglaubliches Labyrinth aus blumigen Gassen wird Sie dieses Dorf mit seiner privilegierten Lage im Herzen der Île de Ré begeistern, dem idealen Ausgangspunkt für alle Ihre Radtouren. Vergessen Sie während Ihres Urlaubs nicht, einen Abstecher zum Musikpavillon am Fuße der Kirche zu machen, wo Sie den ganzen Sommer über viele Konzerte besuchen können.

Im Norden finden Sie die Salzfluten mit einem wilderen Gebiet. Der Goisil-Kanal, ein sehr malerischer und idyllischer kleiner Hafen, hat viele Maler und Fotografen inspiriert und wird auch Sie beeindrucken. An der Nordküste des Territoriums von La Couarde, zwischen Moulinatte und Martray, treffen sie auf die ersten Landschaften von Salinen, die den salzigen Boden ankündigen, der den Norden der Insel kennzeichnet.

Im „Hinterland“ des Dorfes zeugen viele Überreste von Mühlen und alten Wohnhäusern (Les Marattes, Les Prises, La Davière…) von einer reichen historischen Vergangenheit und einer florierenden Wirtschaftstätigkeit, die auf der Ausbeutung von Sümpfen, Salz und Wein basiert . Wenn die Haupttätigkeit heute der Weinbau bleibt, hat sich die Austernzucht auch am weiten Küstenvorland von Fosse-de-Loix und in der Bucht von Martray erheblich entwickelt.
Im Süden erstreckt sich hinter den von Kiefern und Tamarinden gesäumten Dünen ein riesiger Strand aus feinem Sand. Vom Strand von Les Prises bis zum Strand von Follies ist es ein einziger Sandstreifen mit einer Länge von über 5 km, auf dem alle Aktivitäten am Meer und auf dem Wasser angeboten werden: Segeln, Kitesurfen, Jetski, Wasserski, Stand-Up-Paddle-Boarding, Angeln, spazieren oder Faulenzen … Der Strand von La Pergola ist ein sehr bekannter und beliebter Surfspot. Vom Campingplatz aus finden Sie 2 Zugänge zum Strand von Peu Ragot, wo Sie die Surfschule von Antoine Albeau, dem Weltmeister im Windsurfen finden.

Ein Küstenweg entlang der Düne ermöglicht es Ihnen, am Strand entlang zu spazieren und einen atemberaubende Sonnenuntergänge zu erleben. Dank der Ausdehnung der Strände trug „das Gold der Badegäste“ dazu bei, dass La Couarde zu Beginn des 20. Jahrhunderts zum ersten bekannten Badeort auf der Ile de Ré wurde. So weit wir in den Archiven zurückgehen können, wird das Dorf La Couarde bereits im Mittelalter als Grenze der „Baronie“ erwähnt, dh als westliches Ende der Lehen der Herren von Mauleon.

La couarde sur mer plage ete
marais salant

Sortie en Bateau (Fort Boyard, Ile d’Aix, Ile Madame)

Fort Boyard

Entdecken Sie Fort Boyard und die Inseln Charente-Maritime !
Bootsunternehmen (z.B. Inter Ile) bieten Fahrten ab St Martin de Ré oder La Rochelle.
Die Festung Fort Boyard , dessen Silhouette wie ein steinernes Schiff aussieht, und das heute eine der bekanntesten nationalen Sehenswürdigkeiten ist, befindet sich zwischen der Insel Aix im Nordosten und der Ile d’Oléron im Süden. Es ist seit 1950 als historisches Denkmal aufgeführt. Wenn bereits im 17. Jahrhundert der Bau eines Verteidigungsgeräts auf der „Boyard’s Lende“ geplant war, wurde das Projekt erst später im 19. Jahrhundert realisiert. Erbaut, um den Hafen, die Mündung der Charente, den Hafen und insbesondere das große Arsenal von Rochefort vor den Angriffen der englischen Marine zu schützen, wurde es ein paar Jahre nach seiner Fertigstellung in ein Gefängnis umgewandelt. Seit 1990 ist das Fort Schauplatz der von den Franzosen und auch international sehr beliebten gleichnamigen Spielshow.

Ile d’Aix

Ein Zwischenstopp auf der Ile d’Aix : Nach einer kurzen 20-minütigen Bootsfahrt (von Fouras) steigen Sie auf einer bezaubernden halbmondförmigen Insel aus: der Ile d’Aix. Sie werden zu Fuß durch diesen privilegierten und unberührten Ort der Natur schlendern (3 Stunden reichen aus, um ihn zu umrunden). Auch wenn die Geschichte der Insel Aix reich an all den großen Männern ist, die ihren Boden betreten haben, ist klar, dass der Schatten des Kaisers immer noch überall präsent ist. Napoleon, der Mann mit der Hand am Herzen, verbrachte hier seine letzten drei Tage auf französischem Boden, vor seinem Exil auf St. Helena. Aus dieser Vergangenheit hat Aix eine beeindruckende Anzahl von Überresten bewahrt: Fort Liédot, Place d’Austerlitz, Rue Napoléon und natürlich die atemberaubende Aussicht auf Fort Boyard … Sie können Fort Boyard, die Île d’Oléron oder die Ile de Ré sehen . Und es ist unmöglich, ohne ein Foto der Zwillingsleuchttürme, Symbole der Insel, zu gehen, sonst werden Sie nicht glauben, dass Sie gekommen sind, um die Ile d’Aix zu besuchen !

Ile Madame

Ile Madame : Besucher, die unberührte und unberührte Natur suchen, entscheiden sich direkt für die kleinste Insel der Charente Maritime: Ile Madame, die nur 800 m lang und 600 m breit ist. Eine kleine Besonderheit ist jedoch, dass die Insel nur bei Ebbe zugänglich ist. Sie nehmen dann die Passe-aux-Boeufs, ein hübsches Band aus Sand und Kieselsteinen von 1 Kilometer Länge, das nicht mehr passierbar ist, sobald das Meer steigt… Achten Sie auf die Gezeiten! Dort angekommen ist es sehr einfach, sich zu orientieren, da diese Insel nur eine Straße hat, die sie umkreist. Sobald Sie auf der Insel ankommen, werden Sie von der Silhouette der bunten Plätze verführt, die Sie willkommen heißen. Was für ein Vergnügen, die salzige Luft und das Geräusch des Windes während dieses Spaziergangs zu geniessen, für die Sie nur 2 Stunden zu Fuß brauchen. Auf Ihrem Weg stoßen Sie auf die Festung aus dem Jahr 1703 zur Verteidigung der englischen Invasionen, kleine wilde Buchten, einen Sandstrand im Süden der Insel und außergewöhnliche Panoramen über die Charente-Mündung. In Ihrem Blickfeld: Fouras-les-Bains, die Inseln Aix, Ré und Oléron, ganz zu schweigen vom mythischen Fort Boyard.

l hermione

La Rochelle

Die Stadt liegt am Atlantischen Ozean, vor dem Pertuis d’Antioche,vor Stürmen durch die „Barriere“ der Inseln Ré, Oléron und Aix geschützt. Sie ist ein erstklassiger Hafenkomplex, entstanden im 12. Jahrhundert, bestehend aus seinen drei Häfen :Fischerei-, Handels- und Hobby-/Seglerhafen). Der Hafen mit seiner starken Handelstradition war von Anfang an aktiv und erlebte während der klassischen Periode eine bedeutende Entwicklung. Heute ist der Hafenstandort La Pallice, der einzige Tiefwasserhafen an der französischen Atlantikküste . La Rochelle ist eine befestigte Stadt, verfügt über viele Verteidigungsdenkmäler, von denen die mittelalterlichen Türme des Alten Hafens die bekanntesten sind. An der Spitze des Minimes befindet sich der Leuchtturm ‘am Ende der Welt’, eine Nachbildung des berühmten Leuchtturms am Ende der Welt, der 1884 auf der Insel der Staaten vor Kap Hoorn errichtet wurde und Jules Verne für seinen Roman inspirierte.

Die Stadt liegt am Atlantischen Ozean, vor dem Pertuis d’Antioche,vor Stürmen durch die „Barriere“ der Inseln Ré, Oléron und Aix geschützt. Sie ist ein erstklassiger Hafenkomplex, entstanden im 12. Jahrhundert, bestehend aus seinen drei Häfen :Fischerei-, Handels- und Hobby-/Seglerhafen). Der Hafen mit seiner starken Handelstradition war von Anfang an aktiv und erlebte während der klassischen Periode eine bedeutende Entwicklung. Heute ist der Hafenstandort La Pallice, der einzige Tiefwasserhafen an der französischen Atlantikküste . La Rochelle ist eine befestigte Stadt, verfügt über viele Verteidigungsdenkmäler, von denen die mittelalterlichen Türme des Alten Hafens die bekanntesten sind. An der Spitze des Minimes befindet sich der Leuchtturm ‘am Ende der Welt’, eine Nachbildung des berühmten Leuchtturms am Ende der Welt, der 1884 auf der Insel der Staaten vor Kap Hoorn errichtet wurde und Jules Verne für seinen Roman inspirierte.

Les tours la rochelle

In der Innenstadt und rund um den Alten Hafen finden Sie eine große Auswahl an Lokalen, Einkaufsmöglichkeiten und Abendunterhaltung sowie berühmte historische Sehenswürdigkeiten wie die 3 Türme von La Rochelle.

Wegen ihrer Gebäude aus hellem Kalkstein wird La Rochelle auch die „weiße Stadt“ genannt. Wenn ihr historische Bauten, gutes Essen mit viel Fisch und Meeresfrüchten sowie die gelassene Atmosphäre einer Stadt am Meer liebt, dann sollte La Rochelle ganz oben auf eurer Liste stehen.

Hier verbinden sich Shopping-Nachmittag mit dem Besuch der Historischen Altstadt : Den Haupteingang zur Altstadt von La Rochelle bildet der imposante Uhrenturm Grosse Horloge auf dem Quai Duperré. In dem reizenden historischen Viertel mit seinen engen Kopfsteinpflastergassen, den hübschen Fachwerkhäusern und versteckten Durchgängen fühlt man sich sofort in vergangene Zeiten zurückversetzt. Zu den historischen Sehenswürdigkeiten, die Sie auf keinen Fall verpassen solltet, zählen das Rathaus, die einstige Villa von Heinrich II. sowie die Kirche Saint-Sauveur. Abgesehen davon ist die Altstadt ein belebtes, geschäftiges Viertel, in dem sich zahlreiche Bars, Restaurants und Boutiquen finden.